JA!
Remarque Villa

Die Villa retten Nutzung

Das Komitee der Erich Maria Remarque Gesellschaft schlägt in vertrauensvoller Abstimmung mit der Tessiner Arbeitsgruppe und der US-Initiative Los Angeles zukunftsorientierte Perspektiven für eine mögliche Nutzung vor:

Erhalt deutschen Kulturguts im Ausland; die Remarque-Villa als Literatur- und Kulturhaus (seit 1932 Exilheimat Remarques).


Lebendige Nutzung mit einer plakativen Ausstellung zu Remarques Werk, Verfilmungen, Leben, Antikriegskultur gestützt durch moderne digitale und interaktive Medien. Eine Vernetzung zu Archiven des Erich-Maria-Remarque-Friedenszentrums Osnabrück sowie internationalem Nachlassmaterial ist geplant. Einbezogen werden sollen auch seine wichtigsten Lebensgefährtinnen Marlene Dietrich und Paulette Goddard.


Einbettung in bestehende touristische Konzepte im Tessin, wie zum Beispiel eine Bootsfahrt von Ascona zu den Brissago-Inseln und der am Westufer gegenüber liegenden Villa „Casa Monte Tabor“ (zur Zeit besuchen ca. 100.000 Touristen jährlich die Brissago-Inseln. Zum einen wegen eines zauberhaften Botanischen Gartens, zum anderen gibt es dort eine wunderschöne Gründerzeitvilla von Max von Emden).

 

REMARQUE - Erich Maria Remarque Gesellschaft e.V.

KOMITEE

ZUR

RETTUNG

DER

REMARQUE

VILLA*
*CASA MONTE TABOR IN PORTO RONCO, LAGO MAGGIORE, SCHWEIZ